• APSC Business Solutions und Health Care Communications widmen sich in der aktuellen Ausgabe der Lebenswelt Heim den Thema Führung und Teamarbeit im Gesundheitswesen.

  • Bislang wird dem Thema Führung im Gesundheitswesen zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Viele weisen zwar auf einen steigenden Druck und das Erreichen der Belastbarkeitsgrenze hin. Fundierte Daten über die tatsächliche Situation der Altenpflege fehlen bislang, die Datenlage in Österreich kann als dürftig und unzureichend bezeichnet werden.

  • Aus Sicht der Führungskräfte besteht ein hoher Unterstützungsbedarf bei Teamentwicklungen, dem Umgang mit herausfordernden Führungssituationen, Konflikten und Stress - dem Kompetenzerhalt bzw. der Kompetenzentwicklung im Umgang mit beruflichen Belastungen, Kommunikation und Information. Bei Organisationsentwicklungen ist Feldexpertise genauso unerlässlich wie bei der Gestaltung von Arbeitsabläufen, Arbeits(re-)organisationen oder bei der Verbesserung des Sozial- und Organisationsklimas.

  • Der Arbeitsplatz Gesundheitswesen stellt einen bedeutenden Risikofaktor für Gesundheit und das Wohlbefinden der darin arbeitenden Menschen dar und erfordert dringend gezielte Maßnahmen seitens Politik, Gremien und Trägerorganisationen.

Einblicke und Ausblicke

APSC Business Solutions und Health Care Communications widmen sich in der aktuellen Ausgabe der Lebenswelt Heim den Thema Führung und Teamarbeit im Gesundheitswesen.

Denn dieses Thema begleitet alle im Gesundheitswesen Tätigen – findet meist aber nur Beachtung, wenn etwas „schief läuft“. Doch wie schaffen es Führungskräfte aktuell, trotz immer knapper werdender Ressourcen ihre MitarbeiterInnen zu motivieren und den Spagat zu den kontinuierlich steigenden Anforderungen und den laufenden Veränderungen im Gesundheitswesen zu managen? Betrachtet man die Trends und weitreichenden Veränderungen der letzten Jahre, so kann man davon ausgehen, dass sich an diesem Tempo nicht so schnell etwas ändern wird.

Das Führungsbarometer Pflege kann mit einer TeilnehmerInnenzahl von 1.577 Personen, und einer Rücklaufquote von 60 Prozent, also 889 Personen, als eine der bisher österreichweit größten Befragungen von Führungskräften aus der Pflege hervorgehoben werden. Im Rahmen der Studie untersuchten Arbeits-, Organisations- und WirtschaftspsychologInnen von Health Care Communication (HCC) gemeinsam mit dem Österreichischen Gesundheits- und Krankenpflegeverband (ÖGKV) und der Austrian Nurse Directors Association (ANDA) die Handlungsfelder im Bereich der Führung in der Pflege.

Die Studie „Die Qualität des Arbeitslebens von Führungskräften im Gesundheitswesen“ wurde vom Fachausschuss für Gesundheitsberufe der AK-Wien initiiert und von der AKWien und der Firma APSC Business Solutions e.U., der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten Hauptgruppe II Krankenanstaltenverbund, der GPA djp und der ÖGB vida finanziert und beauftragt. 697 Fragebögen wurden an private Pflegeheime und Krankenhäuser, und 1.308 Fragebögen an Pflegeheime und Krankenhäuser des Krankenanstaltenverbundes ausgesendet. Der Rücklauf beläuft sich auf 507 Fragebögen was einer Rücklaufquote von 25,3% entspricht. Die beiden Studien liefern gute Synergien, wie die auszugsweise dargestellten Ergebnisse zeigen.

Aus Sicht der Führungskräfte besteht ein hoher Unterstützungsbedarf bei Teamentwicklungen, dem Umgang mit herausfordernden Führungssituationen, Konflikten und Stress - dem Kompetenzerhalt bzw. der Kompetenzentwicklung im Umgang mit beruflichen Belastungen, Kommunikation und Information. Bei Organisationsentwicklungen ist Feldexpertise genauso unerlässlich wie bei der Gestaltung von Arbeitsabläufen, Arbeits(re-)organisationen oder bei der Verbesserung des Sozial- und Organisationsklimas. Der Arbeitsplatz Gesundheitswesen stellt einen bedeutenden Risikofaktor für Gesundheit und das Wohlbefinden der darin arbeitenden Menschen dar und erfordert dringend gezielte Maßnahmen seitens Politik, Gremien und Trägerorganisationen.

AutorInnen:

Mag.a Dr.in Annelies Fitzgerald, DGKSLeiterin des Karl Landsteiner Institutes für Human Factors und Human Resources im Gesundheitswesen

Mag.a Sigrid Schmiedl, MA, DGKS Organisationsentwicklerin und Arbeitspsychologin Inhaberin von APSC Business Solutions

Alexander Seidl Organisationsberater, -trainer im GF HCC/health care communication

Details finden Sie im Artikel zum Download siehe unten. Oder im Web: im Heft 75/ September 2017

Gesamte Ausgabe: http://www.lebensweltheim.at/index.php/fachzeitschrift/aktuelle-ausgabe

Direkt Weblink: http://www.lebensweltheim.at/images/zeitschrift/LWH_September_2017_Spannungsfeld_Fuehrung.pdf

" Werden Sie Fit für Ihre persönliche Veränderung"

"Wir hinterlassen gemeinsam Fußabdrücke mit Ihnen"

APSC Business Solutions e. U.
office@apsc.at
Tel.: +43 680 126 90 81
Antonie-Alt-Gasse 4/5/4
A-1100 Wien